SKN Tuning Blog

Der SKN-Leistungsprüfstand

geschrieben am 15.November 2012 - Kategorie(n): SKN

Unser Leistungsprüfstand gehört sicherlich zu den nennenswerten (Dienst)Leistungen, die wir zusätzlich euch anbieten können. Heute möchte ich euch das Tor6 der Zentrale etwas näher beleuchten und häufig wiederkehrende Fragen beantworten. Das Eigengewächs hat nämlich einige Besonderheiten, dies geht bei dem Allrad los und hört irgendwo bei 6 Luftturbinen auf. Aber eines nach dem anderen.

SKN Leistungsprüfstand in Benstorf

die Luftauslässe des Prüfstands wurden türkis markiert


Die offensichtlichsten Merkmale sieht man mit bloßem Auge – viel Luft rein, Abgase und warme Luft absaugen, sowie 2 Rollensätze in der sich die Prüfstandsrollen befinden. Eine kleine Armada von Gebläsen sorgen für ausreichende Frischluft während der Leistungsprüfung.

2 Kammer Luftsystem

Das 2 Kammern Luftsystem ermöglicht es uns, dass wir das Messfahrzeug immer mit neuer Frischluft versorgen können. Die Luft wird aus einem separaten Raum in die Messhalle befördert, somit wird sichergestellt, dass keine erwärmte/ verbrauchte Abluft erneut vor das Fahrzeug geblasen wird. Dies gilt für alle Luftturbinen, die das Fahrzeug mit Frischluft versorgen.

6 Luftturbinen

Für die bereits angesprochene Frischluftkur während der Prüfmessung sind insgesamt 6 Turbinen im Einsatz:
2 individuell verstellbare Volumenstrom-Turbinen
2 individuell verstellbare Hochgeschwindigkeitsturbinen zur Ladeluftkühlung
1 Turbine für Motor- und Unterbodenkühlung
1 Turbine zur separaten Hinterachs-/ Differenzialkühlung

4×4 Prüfstand

Der SKN-Prüfstand ist in der Lage, Allrad angetriebene Fahrzeuge verlustfrei zu messen. Es ist dabei nicht von Relevanz, in welchem Verhältnis die Antriebsverteilung stattfindet. Der Prüfstand kann bis zu 735kw / 1000 PS pro Achse messen.

Das Messverfahren

Zunächst wird die Radleistung des Fahrzeuges mit zunehmender Drehzahl und Geschwindigkeit gemessen. In der Regel im vorletzten Gang. Im Anschluss daran wird der Rollensatz des Prüfstands mithilfe eines Elektromotors angetrieben und treibt somit über den Reifen den Antriebsstrang bis ins Getriebe an. Dieser Vorgang misst die Verluste, die durch Kraftübertragungen vom Motor bis zum Reifen auf der Fahrbahn entstehen. Die Addition aus gemessener Verlustleistung sowie der vorher gemessenen Radleistung bei gleicher Geschwindigkeit ergibt die vorhandene Motorleistung.

Diese gemessene Motorleistung wird dann noch mit der vorliegenden Ansauglufttemperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit korrigiert und ergibt dann die Normleistung nach DIN EU/2069

TÜV-zertifiziert

Um genaue Messbedingungen nicht nur zu versprechen, sondern auch zu gewährleisten, wird die Messgenauigkeit vom TÜV-Nord abgenommen und verifiziert. Die Kalibrierung des Prüfstandes findet jährlich statt.

Abschließend

Wie ihr sehen könnt, geben wir uns redlich Mühe unseren Prüfstand zu pflegen. Wir möchten, dass ihr valide Messergebnisse bei den besten Bedingungen erreicht.
Wir freuen uns, euch demnächst auf dem Prüfstand zu sehen :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>